Moderator Albrecht Kiesner und Seminarleiter Günther Rink im Gespräch

23.12.2016

Alterssicherungssysteme und die nachberufliche Lebensphase

Durchschnittlich einmal im Monat veranstaltet das Bildungswerk des Deutschen BundeswehrVerbandes, die Karl-Theodor-Molinari-Stiftung, Seminare für in Kürze aus dem aktiven Dienst ausscheidende Berufssoldaten. Zum wiederholten Male war Ende Juli das Katholisch-Soziale-Institut in Bad Honnef (KSI) Veranstaltungsort.

Gefolgt waren der Ausschreibung 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, vom Vizeadmiral bis zum Stabsfeldwebel, einige sogar in Begleitung ihrer Partnerinnen. Im Mittelpunkt des Seminars standen die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen und der damit einhergehende enge Zusammenhang mit dem Verhältnis der Generationen zueinander sowie Fragen einer adäquaten Alterssicherungspolitik. Zu weiteren Themen, die fast täglich eine aktuelle Zuspitzung erfahren, gehörten die demografische Entwicklung in Deutschland, der Abbau der sozialen Netze, drohende Massenentlassungen und die Zunahme der Kurzarbeit.

Ist unsere Gesellschaft insgesamt auf diese neuen Herausforderungen und Veränderungen genügend vorbereitet oder steht uns ein Chaos bevor? Werden wir weniger arbeiten, dafür aber auch über weniger Einkommen verfügen? Ist das soziale Netz vom Bürger noch bezahlbar oder müssen wir uns zukünftig in unseren Lebensgewohnheiten drastisch einschränken? Diese und andere Fragen wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern näher gebracht und anschließend intensiv diskutiert.

Bezogen auf die nachberufliche Lebensphase wurde eine Grundhaltung erarbeitet, die das fortgeschrittene Lebensalter nicht als Handicap empfinden lässt, denn nur so kann es gelingen, dass keine negativ akzentuierte Lebenseinstellung aufkommt. Im Gegenteil, das Motto sollte lauten „es kommt nicht darauf an, wie alt wir werden, sondern wie wir alt werden. Eine derart positive Grundhaltung trägt dazu bei, sich auch nach dem Ende eines erfüllten Arbeitslebens gesellschaftlich zu engagieren.

Nach seinen Eindrücken befragt, resümiert Vizeadmiral Lange: „Das Seminar ist sehr wertvoll, weil es passgenau auf die Situation und Fragen der angehenden Ruheständler zugeschnitten ist; von grundsätzlichen Themenstellungen bis zu wichtigen Einzelaspekten. Seminarleitung, Moderation und die sehr kompetenten Fachreferenten schaffen mit den benannten Ansprechstellen eine gute Grundlage für den kommenden Lebensabschnitt. Und Oberst i. G. Benecke ergänzt spontan: „Dieses qualitativ hochwertige Seminar rechtfertigt sogar meine weite Anreise aus den USA.“

Sollte jetzt Ihr Interesse geweckt sein, dann nutzen Sie unser Seminarangebot für ausscheidende Berufssoldaten und Partnerinnen. Auch im Jahr 2017 veranstaltet die KTMS monatlich Seminare. Die Termine finden Sie ab 1. Oktober 2016 im Verbandsmagazin „Die Bundeswehr“ oder auf unserer Homepage unter dem Link „Alterssicherung".

Mit Rat und Hilfe
stets an Ihrer Seite!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Ihre Ansprechpartner