OStFw a.D. Komander, Frau Görlich, 1. Stv. BV OStFw Görlich, Seminarleiter G. Rink (v.l.n.r.)

10.04.2017

Ein Alterssicherungsseminar mit prominentem Teilnehmer

In den letzten 26 Jahren haben sich 17.224 Berufssoldaten und deren Ehe-/Lebenspartner mit der Teilnahme an einem der bisher 233 Alterssicherungsseminaren der Karl-Theodor-Molinari-Stiftung (KTMS) auf den Ruhestand vorbereitet.

Wegen seiner bevorstehenden Zurruhesetzung besuchte nun auch der 1. Stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Oberstabsfeldwebel  Jürgen Görlich, eines dieser Seminare im niedersächsischen Barnstorf. Er tat es damit 62 anderen Berufssoldaten gleich, von denen neunzehn dem Rat der KTMS folgten und ihre Ehefrauen oder Lebenspartnerinnen mitbrachten - so auch Oberstabsfeldwebel Görlich. 

Mit  Barnstorf, das vor den Toren Bremens liegt, suchten sich die Teilnehmer einen Veranstaltungsort aus, der bis Ende 2005 die Flugabwehrraketengruppe 25 beheimatete. Heute wird in diesem Ort der Bundeswehrbezug nur noch durch die Seminare der KTMS hergestellt.  Am Markt der Samtgemeinde Barnstorf  liegt das 4-Sterne Hotel Roshop, dass auf seiner Web-Seite seinen Bewohnern unvergessliche Tage verspricht. Ein wahres Omen für das KTMS-Seminar.

Nach der Anreise wurden die Teilnehmer vom Leiter des Seminars, Günther Rink, und dem Moderator, dem Stellvertretenden Vorsitzenden des Fachbereiches Ehemalige, Reservisten und Hinterbliebene des Deutschen Bundeswehrverbandes, Oberstabsfeldwebel a.D. Armin Komander, begrüßt und in die Organisation des Seminars eingewiesen. Danach folgte bereits der erste Vortrag.  Herr Peter Bauch referierte zur Einstimmung auf die folgenden Tage zum Thema „Demographie – Herausforderung und Chancen für Pensionäre“. Nach einer Kaffeepause sorgte der Versicherungsberater Frank Golfes für Klarheit auf dem Sektor persönliche Absicherung. Sein Vortrag mit dem Titel „Vorsorge als gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ spiegelte dabei viele Aspekte des Versicherungswesens wider.

Zu Beginn des zweiten Tages nutzte Moderator Armin Komander die Gelegenheit, den Deutschen Bundeswehrverband e.V. als Interessenvertretung der Soldaten vorzustellen, bevor ein Vertreter der Deutschen Rentenversicherung über spezielle Aspekte der gesetzlichen Rentenversicherung vortrug. Schlag auf Schlag ging es weiter. Im Themenkomplex „Beihilfe des Bundes“ informierte Helge Fehland, ein Mitarbeiter des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen, kurz BADV, unter anderem darüber, dass die Beihilfe die gesundheitliche Eigenvorsorge, die in der Regel aus den laufenden Bezügen zu bestreiten ist, ergänzt und somit für Beamte eine finanzielle Unterstützung in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen darstellt.

 

Der nun folgende Teil des Seminars beschäftigte sich mit dem Schwerpunktthema, dem auf den hergebrachten Grundsätzen des deutschen Berufsbeamtentums ruhenden Versorgungsrecht der Berufssoldaten. Dies sollte sich bis weit in den dritten Seminartag erstrecken. Als Referent für diese umfangreiche Thematik fungierte Stabshauptmann a.D. Eberhard Mandel. Er informierte in seinem Vortrag nicht nur über die gesetzlichen Vorgaben aus fachlicher Sicht. Als ehemaliger Berufssoldat im Ruhestand ließ er auch den Informationen aus der Praxis für die Praxis ausreichend Raum. Neben den Veränderungen im Versorgungsrecht und dem Berechnungsmodi des Ruhegehaltes umfassten die Ausführungen von Eberhard Mandel auch die Hinzuverdienstregelung, das Zusammentreffen von Ruhegehalt und Rente, die Versorgungsausgleichsproblematik bei geschiedenen Berufssoldaten und nicht zuletzt auch die Hinterbliebenenversorgung. Alles in allem eine Menge an Stoff, der den Seminarteilnehmern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Konzentration abverlangte.

Im weiteren Verlauf des Seminars informierte Dr. Holtherm von der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf über Gesundheit und Prävention als gesellschaftliche und politische Her¬ausforderung, bevor der dritte Tag mit einem freien Nachmittag zur Regeneration der Seminarteilnehmer seinen Abschluss fand.

Der Abschlusstag verlief alles andere als geruhsam. Schließlich sollte das Seminar umfassend über Themen im Zusammenhang mit dem Ruhestand informieren und hierzu stand noch Einiges aus. So trug Oberstleutnant Mathias Himpler vom Landeskommandos Nord zur Reservedienstleistung im Ruhestand vor. Ein Thema, das gerade in jüngster Vergangenheit grundlegenden Veränderungen unterworfen war.

Oberstleutnant a.D. Wolf, von Wolf’s Services Personalvermittlung referierte zum Thema Arbeitsmarkt vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und Herr Lang von Langen griff in seinem Vortrag noch einmal das Thema Ruhegehalt auf, indem er über die Möglichkeit der Kapitalabfindung informierte. Seinen Abschluss fand das Alterssicherungsseminar nach vier anstrengenden aber informativen Tagen in einem Vortrag von Rechtsanwältin Regina Kalthegener mit dem Thema Erben und Vererben, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

 

 

Am Ende waren sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Alterssicherungsseminars darin einig, dass die vier Tage in Barnstorf eine gelungene Vorbereitung auf den bevorstehenden dritten Lebensabschnitt waren.

 

„Ich wurde durch das Seminar gut vorbereitet und informiert. Weiterhin ist es beruhigend zu wissen, dass Ehemalige beim Deutschen Bundeswehrverband verlässliche und kompetente Ansprechpartner finden.“


„Aus meiner Sicht ist das Seminar ein wichtiger Baustein zur Vorbereitung auf den gemeinsamen Ruhestand. Die Erkenntnisse aus dem Seminar haben mich zu einer Mitgliedschaft im Bundeswehrverband veranlasst.“

Neben fachlich kompetenten Referenten, die auch zu Einzelberatungen zur Verfügung standen sowie einer sehr guten Organisation durch die Seminarleitung und Moderation trug die angenehme Atmosphäre eines 4-Sterne Hotels zum Gelingen der Veranstaltung bei. Dies fand auch der 1. Stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes Oberstabsfeldwebel Görlich, der in seiner Bewertung die Bedeutung des KTMS-Seminars hervorhob und für eine Fortführung der Seminarreihe in dieser bewährten Form plädierte.

Das Fazit der Seminarleitung: Ein weiteres gelungenes Seminar mit überaus angenehmen und informationshungrigen Teilnehmern.

 

EKM

 

 

 

 

Mit Rat und Hilfe stets an Ihrer Seite!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Ihre Ansprechpartner